Print this page

Vereinschronik

1892-1902

  • 15. April 1892 Gründung des Vereins
  • 1893 Turnfest Rhein-Mosel-Gau
  • 1896 Fahne

Geturnt wurde in "Lindners Garten" (heute Parkplatz) Hotel zur Post an der Kapellenstraße. Großer Zuspruch in den ersten Jahren und beachtliche Erfolge bei den besuchten Turnfesten. Schon 1896 konnte eine Fahne angeschafft werden.

1903-1908

  • 1903 Ausrichtung Turnfest Wiedbachkreis
  • 903 wurde dem Turnverein Rengsdorf die Ausrichtung des Turnfestes für den Wiedbachkreis übertragen. Die Turnstunden wurden in strenger Disziplin durchgeführt, anschließend wurden Turnerlieder gesungen.

 

1909-1914

  • 1910-1914 Unterkunft in Kettenschmiede Schalltorstraße
  • 1911 Erwerb eines Grundstückes für Turnplatz und Turnhalle
  • 1911, nach dem Erwerb des Grundstückes für Turnplatz und Turnhalle wurden auch Turnspiele wie Faustball und Schlagball eingeführt. Auch das so genannte "Volkstümliche Turnen" - heute Leichtathletik - war sehr beliebt.<

 

1915-1919

  • 1. Weltkrieg - kein Turnbetrieb

Durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges kam die steile Aufwärtsentwicklung des Turnvereins jäh zum Erliegen. Das Vereinsvermögen wurde als Kriegsanleihe gezeichnet und ging in der Inflation verloren. Der größte Verlust aber waren 17 Turnbrüder, die auf dem Feld der Ehre blieben.

 1920-1925

  • 1922 - 75 Mitglieder
  • 1923 Einführung des Frauenturnens durch Peter Runkel
  • 1923 Bezirksturnfest
  • 1924 Bezirksturnfest
  • 1925 Erwerb einer Heeresbaracke als Turnhalle

Nach dem Ende des ersten Weltkrieges wurde der Turnbetrieb sofort wieder aufgenommen. Die Mitgliederzahl stieg bis zum Jahr 1922 auf 75 Personen an. 1923 und 1924 wurden Bezirksturnfeste durch den Turnverein Rengsdorf ausgerichtet. 1923 führte Peter Runkel II (Bennerpitter) das Frauenturnen ein. 1925 erwarb der Verein eine Heeresbaracke, die er viele Jahre als Turnhalle benutzen konnte. Die Mitgliederzahl stieg stetig und das Turnen stand im Zeichen einer erfolgreichen Breitenarbeit.

1926-1929

  • 1929 Sieg eines Rengsdorfer Turners im Zwölfkampf beim Turnfest in Vallendar

Die Rengsdorfer Turner errangen zahlreiche Siege bei den besuchten Veranstaltungen. Besonders hervorzuheben ist der Sieg im Geräte-Zwölfkampf beim Gauturnfest in Vallendar.

1930-1935

  • 1930 - 130 Mitglieder
  • 1930 - 1. Handballmannschaft
  • 1933 Gleichschaltung

1930 zählte der Turnverein 130 Mitglieder. In diesem Jahr spielte schon eine sehr erfolgreiche Handballmannschaft. Mittelpunkt blieb das Geräteturnen, doch auch Leichtathletik hatte starken Auftrieb. Im Zuge der Gleichschaltung durch den Nationalsozialismus wurde die Deutsche Turnerschaft aufgelöst und dem Reichsbund für Leibesübungen angeschlossen. Dadurch kam es auch innerhalb des Vereins zu Auseinandersetzungen, die dem Turnbetrieb nicht förderlich waren.

1936-1939

  • Turner und Leichtathleten bei Turnfesten erfolgreich

Kontinuierliche Weiterentwicklung, besonders auf dem Gebiet des Geräteturnens und der Leichtathletik. Besonders bei den Leichtathleten sehr gute Ergebnisse.

1940-1950

  • 2. Weltkrieg und Nachkriegszeit

Während des 2. Weltkrieges kam das turnerische Leben sehr schnell vollständig zum Erliegen. Besonders schmerzlich war der Verlust der 24 Turnbrüder, die nicht mehr aus dem Krieg zurückkamen. Nach dem Krieg wurden die Vereine durch ein Kontrollratsgesetz der Besatzungsmächte aufgelöst. Das Betätigungsverbot für Turnvereine wurde erst gegen Ende des Jahres 1950 aufgehoben. In dieser Zeit ging der Sportplatz mit den Resten der Turnhalle in den Besitz der Gemeinde über.

1951-1957

  • 17.3.1951 Neugründung des Turnverein
  • 1954 Gründung des Skiabteilung
  • 1955 - 132  Mitglieder
  • 1956 Kreismeisterschaften im Torlauf
  • 1957 Kreiswaldlaufmeisterschaften

Am 17. März 1951 fand die Neugründung des Turnvereins statt. Mit dem Sportverein 1926 Rengsdorf wurde Kontakt aufgenommen, um eine Fusion der beiden sporttreibenden Vereine zu erreichen. Am 12. April 1951 scheiterten diese Bemühungen bei der gemeinsamen Versammlung beider Vereine. Der Turnbetrieb wurde unverzüglich wieder aufgenommen und fand regen Zuspruch. Die Mitgliederzahl nahm stetig zu. Das war nicht zuletzt auf die Einführung neuer Sportarten zurückzuführen. 1955 hatte der Verein wieder 132 Mitglieder. Am 27. November 1954 wurde eine Skiabteilung gegründet. 1956 wurden die Kreismeisterschaften im Torlauf auf der Rodelbahn ausgetragen. Im Sommer 1957 wurde eine Schwimmabteilung ins Leben gerufen. In diesen Jahren wurde eine Vielzahl von Veranstaltungen durchgeführt: Wasserballturniere, Kreiswaldlaufmeisterschaften und von 1954 bis 1968 Leichtathletikwettkämpfe mit bis zu 250 Teilnehmern, wobei Spitzenleute aus den bekanntesten westdeutschen Großvereinen dabei waren.

1958-1963

  • 1958 Fertigstellung der Schulturnhalle
  • März 1958 Ski Bezirksmeisterschaften
  • 1960 Landeswaldlaufmeisterschaften
  • 1962 - 280 Mitglieder
  • 1962 Nationale Waldlaufveranstaltung
  • 1963 Deutsche Waldlaufmeisterschaften

Nach Fertigstellung der Schulturnhalle wurde dort der Turnbetrieb wieder aufgenommen, allerdings erst 1959, weil die Benutzungsgebühr von 5,- DM je Stunde vom Verein nicht aufgebracht werden konnte. Erst nach einer deutlichen Zurücknahme der Benutzungsgebühr war der Weg frei. Am 16. März 1958 wurden von der Skiabteilung die Bezirksmeisterschaften ausgerichtet. 1960 war der Turnverein Rengsdorf Ausrichter der Landeswaldlaufmeisterschaften. In jedem Jahr wurde nun eine Waldlaufveranstaltung durchgeführt., 1962 der erste nationale Waldlauf. Der Tunverein zählte nun 280 Mitglieder. Den sportlichen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte bildete die Durchführung der Deutschen Waldlaufmeisterschaften im Jahre 1963. Bei dieser Großveranstaltung zeigte sich die Begeisterung, die in den Mitgliedern wirkte, mussten doch zahlreiche Helfer und Kampfrichter zur Herrichtung der Strecke und während des Wettkampfes gestellt werden.

1964-1969

  • 1964 Waldlaufveranstalung
  • 1965 2. Nationaler Waldlauf
  • 1966 Waldlaufveranstaltung
  • 1966 400 Mitglieder
  • 1967 Rheinland-Schwimmmeisterschaften
  • 1968 1. Internationaler Volkslauf- und Marsch - 2100 Teilnehmer

Der Verein hatte mittlerweile außer der Turnabteilung sieben weitere Angebote auf sportlichem Gebiet. Es waren dies: Leichtathletik, Handball, Tischtennis, Volleyball, Skilauf, Schwimmen und Wandern. Durch diese breite Angebotspalette nahm die Mitgliederzahl weiter zu. 1966 zählte der Verein 400 Mitglieder. In diesem Jahr nahmen 300 Sportler aus 25 Vereinen aus ganz Westdeutschland am jährlichen Leichtathletiksportfest teil. Am 20. und 21 .8. 1965 wurde das neue Schwimmbad eingeweiht. Der Turnverein hatte Wasserballspiele und Kunstspringen als seinen Beitrag organisiert. In den folgenden Jahren wurden regelmäßig Wasserballturniere durchgeführt. 1967 wurde der Turnverein Rengsdorf mit der Ausrichtung der Rheinland-Schwimmmeisterschaften im Rahmen der 75-Jahr-Feier beauftragt. Am 29. Oktober organisierte der Turnverein Rengsdorf den 1. Internationalen Volkslauf und Volksmarsch des Leichtathletikverbandes Rheinland. Alle Veranstaltungen fanden großen Zuspruch und wurden von der Bevölkerung und den Mitgliedern sehr gut unterstützt.

1970-1975

  • 1970 erstes Volkswandern nach Andernacher Modell
  • 1973 Volkswandern ausgefallen wegen Fahrverbot (Ölkriese)

In den 70er Jahren ging das Geräteturnen immer weiter zurück. Zuletzt waren es nur noch einige Jugendliche, die die Übungsstunden besuchten, aber auch diesen war der beschwerliche Weg zum Erfolg zu lang und sie sprangen ab. Im Gegenzug traten die anderen Abteilungen wie Handball, Tischtennis und Volleyball mehr in den Vordergrund. Turnierbesuche und Freundschaftsbegegnungen mit höherklassigen Mannschaften waren die Höhepunkte im Vereinsleben. Aber auch das gesellige Leben kam nicht zu kurz. Weihnachtsfeiern, Jahresabschlußbälle, schöne Wanderungen mit anschließendem geselligen Beisammensein förderten das Zusammengehörigkeitsgefühl.

1976-1981

  • Turnen für Jedermann
  • Kurse für Jazzgymnastik
  • 27.2.1979 Handballspiel gegen Slavia Prag (8:33)
  • 22.8.1979 Handballspiel gegen Nationalmannschaft Island (17:29)

In diesem Zeitabschnitt wurden die Aktivitäten des Vereins auf eine noch breitere Basis gestellt. Es wurden Kurse für Jazzgymnasik angeboten, das Kinderturnen wurde auf drei Altersgruppen ausgedehnt und die Bewegungsgymnastik für Seniorinnen musste wegen hoher Teilnehmerzahlen auf zwei Altersstufen verteilt werden. Beim Volkswandern wurde mit ca. 1400 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung erreicht. Die Handballer hatten 1979 zwei Internationale Begegnungen: am 27.2.1979 gegen Slavia Prag (8:33) und am 22.8.1979 gegen die Natiomalmannschaft von Island (17:29). Die Tischtennisjugendmannschaft schaffte den Aufstieg in die höchste Jugendklasse.

1982-1992

  • 1982 Aufstieg der Handball-Herren in die Bezirksklasse
  • 1982 Aufstieg der Handball-Damen in die Bezirksklasse
  • Volleyballmannschaft steigt auf
  • 1986 Hadballspielgemeischaft mit Oberbieber

Zu Beginn der achziger Jahre konnten sowohl die Handballer als auch die Tischtennismannschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse schaffen. Durch beruflich bedingte Abgänge konnte diese Klasse aber nicht lange gehalten werden. Besonders bei den Handballern machte sich das Fehlen einer ausreichend großen Halle bemerkbar. Der Nachwuchs blieb aus und so musste wegen akutem Spielermangel im Jahr 1986 eine Handball-Spielgemeinschaft mit Oberbieber eingegangen werden.. 1985 wurde in der Tischtennisabteilung die Jugendarbeit intensiviert. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. So kamen damals über 40 Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts zu den Übungsstunden. Dadurch war es erstmals möglich, mehrere Jugendmannschaften für den Meisterschaftsbetrieb zu melden, darunter auch eine Mädchenmannschaft. Der Volkswandertag hat sich durch seine feste Terminierung an Himmelfahrt zu einer festen Größe im Rengsdorfer Vereinsleben etabliert. Die Teilnehmerzahl pendelte sich in diesen Jahren auf 300-600 Wanderer ein. Der erstmals 1984 im Rahmen des Volkwanderns durchgeführte Westerwaldmarsch über 50km - ein echter Leistungstest - wird konstant von 90 Sportlern frequentiert.

1993-2003

  • Februar 1995 Gründung einer Karateabteilung
  • 15.3.1999 Die erste Homepage geht online
  • Mai 1999 - 1. Internationaler Westerwaldlauf
  • 19.10.2000 Erstmalig wurde im TV Rengsdorf Wing Tsun angeboten
  • 9.6.2002 Der Turnverein feiert seinen 110jährigen Geburtstag mit einem großen Fest incl. Verlosung von Ballonfahrten
  • 29.8.2002 Die acht Gewinner heben ab

Im Februar 1995 wurde unsere Karateabteilung gegründet. Der Zuspruch war riesig, am 10.5.1995 zählten wir 72 Kinder und am 8.5.9885 wurde die Mitgliedschaft im Karateverband beantragt. Auch hier mussten wir, aufgrund des riesigen Ansturmes die Gruppen teilen. Im März 1999 konnten wir unsere erste Homepage ins Internet stellen. Im Jahr 1999 standen wir vor der Frage wie wir die 50km-Strecke unserer Volkswanderung neu beleben könnten, denn die Teilnehmerzahlen waren in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Wir beschlossen daher die 50km-Strecke auch für Läufer anzubieten. Das war eine äußerst weise Entscheidung, wie sich in den folgenden Jahren herausstellen sollte. Da die Nachfrage nach Selbstverteidigungskursen sehr groß war, haben wir im Jahr 2000 dann erstmalig Wing Tsun Kurse angeboten. Auch hier war die Nachfrage so groß, dass wir diese Kurse über einige Jahre beibehalten haben. Am 9.5.2002 haben wir mit einer gro0en Feier auf dem Waldfestplatz unser 110jähriges Bestehen gefeiert. Als besonderes "Bonbon" haben wir acht Ballonfahrten verlost, vier beim Volkswandern und vier auf der Festveranstaltung. Am 29.8. 2002 konnten wir unsere Gewinner dann "auf große Fahrt" schicken.

2004-

  • 20.Mai 2004 Der TV Rengsdorf erhält an seinem Volkswandertag Besuch vom Time Magazine
  • März 2007 Wiederbelebung der Handballabteilung

Ursula Sautter und Ralf Kreuels besuchen den Rengsdorfer Volkswandertag um darüber einen Bericht im Time Magazine zu schreiben. Nun sind wir mit unserer Veranstaltung auch in der internationalen Presse verteten. Im März 2007, die Handball WM ist gerade vorüber, haben wir den Versuch gestartet, die Handballabteilung neu zu beleben. Das war genau der richtige Zeitpunkt. Wir sind mit vier Trainern und mit dreißig Kindern durchgestartet. Die Hanball-Spielgemeinschaft wurde gekündigt und der Spielbetrieb in der neuen, großen Sporthalle in Straßenhaus aufgenommen.

 

Quellen: Vereinsachiv des TV Rengsdorf und www.archive.org

 

 

 

 


Vorherige Seite: 110 Jahre TV Rengsdorf
Nächste Seite: Vereinstouren