Print this page

Laufbericht von Jürgen Axmacher

Hallo Orga-Team, anbei ein kleiner Laufbericht über Euren Super-Himmelfahrtslauf.

Gruß aus (Sankt-Augustin) Meindorf von Jürgen Axmacher

Himmelfahrt beim TV Rengsdorf

Donnerstag 29. Mai 2003 Viertel vor Sechs: Mit Rucksack und Verpflegung geht es los. Raus aus dem Haus und ab zum Roller.
Gleich beim ersten Startversuch springt er an. Super..... auch er merk das heute ein
besonderer Tag ist. Meine erster Ultramarathon!!
Auf geht's von Meindorf (Sankt Augustin) nach Lohmar, zu meinem Schwager und
Laufkumpel Wolfgang Boldt. Er wartet schon im Auto auf mich und so geht es gleicht los in
Richtung Westerwald. Kurz vor 7 Uhr erreichen wir das Freibad in Rengsdorf.
Noch genug Zeit für die Anmeldung und zum umziehen. Langsam füllt sich der Parkplatz und
Wolfgang bemerkt, das es aber mehr Läufer als im Vorjahr sind.
Dann geht es Richtung Start.... noch eine kurze Ansprache des Veranstalters und es geht los.

Nur nicht zu schnell los laufen denke ich und erinnere mich an die angekündigten
1560 Höhenmeter. Langsam aber stetig werden die ersten Steigungen bis zum
erste Kontrollpunkt bezwungen. Dort treffe Wolfgang noch einmal, der sich bei mir
verabschiedet und auf nimmerwiedersehen losläuft. Er ist halt zwei Nummern zu
schnell für mich. Doch so kann ich mich ganz auf mich und die herrliche Natur konzentrieren.
Einfach Klasse diese Strecke und so vergehen die Kilometer wie im Fluge.
Immer wieder herrliche Anstiege, einer macht mehr Spaß als der andere und so geht es
von einem Kontrollpunkt zum nächsten. Überall wird man freundlich empfangen
und hervorragend versorgt. Ein ganz dickes Lob an den Veranstalter, da
erlebt man ja zum Teil ganz andere Sachen.

Unterwegs trifft man immer wieder andere nette Läufer und hält ein kleines Schwätzchen.
Grüße gehen an dieser Stelle an "Wolfgang Petri" (das Leuchtfeuer),
Peter Ickert und Iris Jaschky.

Nach Kilometer 42 werden die Beine dann doch immer schwerer, doch es sind ja "nur" noch 8
Kilometer. Kurz vor dem Ziel werde ich von meiner Frau und meinem
Sohn bereits erwachtet. Mein dreijähriger Sohn begrüßt mich mit den Worten :
"Papa, kommst du auch schon?"

Trotz dieser aufbauenden Worte war glücklich und froh die Strecke und meinen ersten Ultra
ohne Gehpausen geschafft zu haben.

Nach einer kurzen Erholungsphase im Freibad, war mir schnell klar, das das mein bisher schönster Lauf war.

An den Veranstalter nochmals ein dickes, dickes, dickes Lob, es war echt Klasse.
Weiter so. Wer hier noch nicht gelaufen ist, weiß nicht was er verpasst.
Es grüßt euch bis zum nächsten Jahr

Euer "Bergaufläufer" Jürgen Axmacher, TV 08 Lohmar
(der mit dem grün-gelben Leibchen)

 


Vorherige Seite: Artikel Rheinzeitung
Nächste Seite: Ergebnisliste 2006